Neue Web-Adresse:

http://www.gorlebener-gebet.de.vu/

gebet1.jpg (5545 Byte)

Winter-Halbjahr 2019/20120

Seit 1989 an jedem Sonntag um 14 Uhr
an den "Gorleben-Kreuzen" im Wald

Geleitwort

Bleibet hier – wachet und betet!

 Gorlebener Gebet – Andachten im Sommer 2019

Oktober

06.10.19 Anna u. Andreas von Bernstorff Gartow
13.10.20 Dieter Schaarschmidt Göttien
20.10.19 Sven Franke Bleckede
27.10.19 Frauen im Wendland

 

November

03.11.2019 Iris Koch Lüchow
10. 11. 2019 Hans-Günter Werner Wedel
17. 11. 2019 Eberhard Simon Dannenberg
24. 11. 2019 Steffen Kiesner-Barth Osterwohle

Dezember

01.12.2019 1. Advent Maren Drangmeister u. Gerhard Kreutzer Hitzacker
08. 12. 2019 Christine Rüegg Schnackenburg
15. 12. 2019 Elke Meinhardt Lüchow
22. 12. 2019 Hartwig Drude Dannenberg
29. 12. 2019 Veronika Hüning, Astrid Koscholke Vietze, Gartow
31. 12 2019 23.30 Uhr Uhr Dieter Reckers Rehbeck

Januar

05. 01. 2020 Wilma u. Berthold Sturm Trebel
12. 01. 2020 H.-H. Jantzen Lüneburg
19. 01. 2020 Dieter Schaarschmidt Göttien
26. 01. 2020 Peter Elster Neuhaus

Februar

02. 02. 2020 Susanne von Imhoff Vietze
09. 02. 2020 Jens Rohlfing Hitzacker
16. 02. 2020 Elke u. Klaus Mundhenk Dannenberg
23. 02. 2020 14 Uhr Susanne Ackermann Dannenberg

Um 15 Uhr Gasthaus Wiese Kirchenchor Rebenstorf
 

März

01. 03. 2020 Sabeth Kemmler u. Axel Neugebauer Berlin
08. 03. 2020 Elisabeth Hafner-Reckers Rehbeck
15. 03.2020 Elke u. Wolfgang Schroeder Dannenberg
22. 03. 2020 Helena u. Peter Kritzokat Bad Bevensen
29. 03.2020 Veronika u. Meinhard Hüning
Um 15 Uhr Gasthaus Wiese Jahresversammlung
 

April

05. 04. 2020 Karin Mehnert u. Günter Zessner Quickborn
12. 04. 2020 Ostern Hans-Jürgen Wolters Lüchow
19. 04. 2020 Johanna Voß Simander
26. 04. 2020 Ingrid Gierlowski, Ökumenischer Chor Riekau
 

Unser Liederbuch ist einzusehen auf unserer homepage
www,gorlebener-gebet.de

 


Liebe Freundinnen und Freunde des Gorlebener Gebets!

In In diesem Sommer, in dem wir an die Anfänge unserer Andachten vor 30 Jahren erinnerten, gab es viele besondere Veranstaltungen, Begegnungen und Medienberichte: - Am Gorleben-Tag der Kulturellen Landpartie im Juni hatten sich fast 400 Menschen an unserem Platz im Gorlebener Forst versammelt. Franz Alt war unserer Einladung gefolgt und sprach engagiert über die Gefahren der Atompolitik, über Kriege und Flüchtlinge, über die Klimakrise und die Wachstumsideologie. Er zeigte Wege auf, die gegangen werden müssen, damit eine andere Welt in Frieden und Gerechtigkeit möglich wird. - Verschiedene Medien brachten Interviews, Film- und Tonaufnahmen sowie Berichte über das Gorlebener Gebet, das ein Teil des anhaltenden Widerstands im Wendland ist. - Seitdem haben wiederholt auswärtige Gruppen Kontakt zu uns aufgenommen: Pilgergruppen, kirchliche Jugendgruppen, Studierende und Journalisten, die auf das Gorlebener Gebet aufmerksam geworden waren und vor Ort Gespräche mit uns führen oder eine Andacht erleben wollten.

Dankbar sind wir den Menschen, die vor 30 Jahren die Idee und den Mut hatten, das Gorlebener Gebet zu beginnen Bei den Andachten in diesem Sommer hörten wir oft von diesen Anfängen.

Seither gibt es eine feststehende Struktur:

Jeden Sonntag sind wir um 14 Uhr am Platz unter den Kreuzen im Gorlebener Forst.

Die Inhalte der Andachten werden unterschiedlich gestaltet von den Gruppen oder Einzelpersonen, die ein Thema auswählen und vorbereiten. Feste Bestandteile sind Lieder und Gebete, Texte aus der Bibel oder Literatur, aus aktuellen Veröffentlichungen oder von historischen Ereignissen und Persönlichkeiten, auch aus Schriften anderer Kulturen und Religionen.

Unter dem Motto „Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung“ finden sich auch die vielfältigen Anliegen wieder, die wir miteinander besprechen. Eine sehr wichtige Tradition ist das anschließende Kaffeetrinken im Gasthaus Wiese in Gedelitz. Vor allem in der vor uns liegenden kalten Jahreszeit genießen wir dort die Wärme, den leckeren Kuchen, die Gemeinschaft und die Gastfreundschaft der Familie Wiese.

Im Blick auf die Zukunft haben wir an dem Platz unserer Andachten ein hoffnungsvolles Zeichen entdeckt:

Vor 3 Jahren wurde zum Gedenken an Marianne Fritzen ein junger Baum an unserem Platz gepflanzt, eine Eiche mit 3 Stämmen aus einer Wurzel. Wir haben sie regelmäßig und reichlich begossen. In den trockenen Sommern der letzten 2 Jahre hat aber auch dieser Baum gelitten, zwei Stämme sind vertrocknet.

Nu Nun entdeckten wir, dass neue Eichenschösslinge an der Wurzel und im Umfeld wachsen, kräftig, mit frischen grünen Blättern!

Eine wendländische Version des israelischen Liedes:

Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt, ist das nicht ein Fingerzeig, dass das Leben bleibt? In dieser Zuversicht herzliche Grüße an alle, die mit uns verbunden sind!  

Christa Kuhl

 

 

gebet2.jpg (13805 Byte)

Kontakt:

 

Ökumenische Initiative Gorlebener Gebet c/o Christa Kuhl, Rundling 12,
29462 Schreyahn
Tel.: 0 58 43/98 64 54
chdkuhl(at)gmx.de
Unser Konto:

F. Drude - Gorlebener Gebet Konto Nr. 6644384, BLZ 250 607 01
bei der Ev. Kreditgenossenschaft (EKK) Hannover

 

Bearbeitet am: 23.09.2015/ad


zurück zur Homepage